Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren
Menü

Unsere Schwerpunkte

MINT - Mathematik / Informatik / Naturwissenschaft / Technik

Das MINT-Team 








Ansprechpartner & Koordinatoren: Herr Dr. Andreas Grasser, Herr Timo Schäfer

Der Ausdruck „MINT“ ist ein Initialwort, das aus den Begriffen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik gebildet wurde.

Als KulturSchule Hessen wurde die KDS mit ihren naturwissenschaftlichen Schwerpunkten Referenzschule für diesen Bereich. 

Verleihung des MINT-DIGITAL-Zertifikates 2023

In einer feierlichen Zeremonie wurde der Konrad-Duden-Schule im September 2023 das begehrte „MINT digital“-Zertifikat zum wiederholten Male verliehen. Diese Auszeichnung, bei der es sich um eine Folgezertifizierung handelt, würdigt das besondere Engagement der Schule im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT)  sowie ihre Bemühungen um eine innovative und zukunftsorientierte Bildung.

Neben der Freude über das Zertifikat sind Lehrende und Lernende der Schule ebenso glücklich über die neue Ausstattung der Schule seit diesem Schuljahr: So wurden endlich alle Klassenräume mit Beamern oder interaktiven Whiteboards sowie schnellem Internetzugang ausgestattet. Den Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern stehen somit die bestmöglichen Werkzeuge für einen modernen zukunftsweisenden  zukunftsweisenden Unterricht zur Verfügung.

Es freuen sich über die Folgezertifizierung „Digitale Schule“ (von links nach rechts):

Herr Alexander Schmitt, Frau Heike Salzmann, Nils Goldmann, Frau Roswitha Giebel, Lunis Landefeld, Herr Heiko Glende, Lias Kiehne, Herr Dr. Andreas Grasser, Herr Timo Schäfer (Bei den drei Schülern handelt es sich um das Schulsprecherteam.)

Verleihung des MINT digital-Zertifikates 2017 (<<< Bericht)

Die Konrad-Duden-Schule wurde bereits 2015 als MINT-freundliche Schule zertifiziert.

Verleihung der Urkunde am 14.10.2015 in Dreieich

http://www.mintzukunftschaffen.de/mint-freundliche-schulen.html

MINT-Projekte in Hessen - Bestandsaufnahme und Strukturanalyse


AG Forscherklasse

Ansprechpartner: Herr Timo Schäfer, Frau Dr. Jutta Schamberger, Herr Dr. Andreas Grasser

Wir bieten dir an, in den Fächern Biologie, Chemie und Physik schon in der 5. Klasse auf spielerische Weise zu forschen. Hierzu haben wie die Forscherklasse eingeführt. Wir treffen uns einmal pro Woche von 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr. Mit dengrößeren Schülern fahren wir auch zu Experimentierlaboren nach Göttingen und Wolfsburg und zu vielen anderen interessanten Orten.

Die AG Forscherklasse 6 wurde in Form eines Projektunterrichts konzipiert, welcher die Teildisziplinen Biologie, Chemie und Physik integriert. Konzepte und Methodenverständnis der Fachdisziplinen werden nicht addiert oder gesondert betrachtet, vielmehr sollen durch Alltagsbezüge und durch die Orientierung an Phänomenen fächerübergreifende Schnittmengen gefunden und genutzt werden, sodass durch das Bereitstellen interdisziplinärer Lernmöglichkeiten an phänomenorientierten Problemstellungen ein ganzheitliches Verständnis der Naturwissenschaft gewährleistet wird. Die Forscherklasse fokussiert lebensweltliche und überfachliche Phänomene oder Handlungsformen, indem übergeordnete Themengebiete aufgegriffen und bearbeitet werden. Beispiele sind die Projekteinheiten Nahrung und Ernährung, Wasser, Luft, Boden sowie Kriminaltechnologie. Die Forscherklasse hat es sich zur Aufgabe gemacht zwei Grundsätze  zu erfüllen. Zum einen sollen die im Sachunterricht entwickelten naturwissenschaftlichen Grundkenntnisse und Kompetenzen aufgegriffen werden, zum anderen müssen  naturwissenschaftliche Konzepte und Methoden derart vermitteln werden, dass in der Folge die Differenzierung in die Fachdisziplinen Chemie, Biologie und Physik problemlos erfolgen kann. Bekanntermaßen gestaltet sich das deutsche Bildungssystem sehr heterogen. Da auch die Grundschulen die unterschiedlichsten Bildungstheorien als Lehrgrundlage nutzen, wäre es ausgesprochen naiv davon auszugehen, dass Schüler mit Beginn der Orientierungsstufe auch nur annähernd gleiche naturwissenschaftliche Kompetenzen und Kenntnisse besitzen. Daraus resultiert die Prämisse, die Forscherklasse mit der Annahme zu konzipieren, dass die Schüler vorwiegend alltagsbedingte Vorstellungen und Vorkenntnisse von der Naturwissenschaft aufweisen.

Somit leistet diese AG einen Beitrag, das Interesse der Schüler an der Naturwissenschaft fühzeitig zu wecken und zu fördern. Der Spaß an Naturwissenschaften soll im Mittelpunkt stehen. 


Klasse mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt

Klasse mit naturwissenschaftlichen Schwerpunkt

 

Weshalb eine Klasse mit naturwissenschaftlichen Schwerpunkt?

Kinder besitzen eine natürliche Neugier. Sie wollen Phänomene in der Natur verstehen, sind von technischen Erfindungen fasziniert, wollen vieles selbst ausprobieren und experimentieren. Diese Neugier möchten wir durch eine Klasse mit Naturwissenschaftlichen Schwerpunkt aufgreifen und Freude an entdeckendem, naturwissenschaftlichem Arbeiten wecken, sowie Kompetenzen und Methoden langfristig fördern.Diese Förderung in Naturwissenschaftenverstehen wir auch als eine Antwort bzw. Verantwortung auf Appelle aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft durch neue Konzepte den Unterricht in diesen Fächern zu stärken.

 

Wie ist die Klasse mit naturwissenschaftlichen Schwerpunkt organisiert?

Interessierte Schülerinnen und Schüler entscheiden sich nach der Anmeldung zur 5. Klasse für die Klasse mit Naturwissenschaftlichen Schwerpunkt.

In dieser MINT-Klasse findet ein für das ganze Jahr zweistündiger Zusatzunterricht statt. Zum einen in Form einer Zusatzstunde Naturwissenschaften. Zum anderen nehmen die Schüler an der AG Forscherklasse teil (eine Doppeltstunde, vierzehntäglich). Dabei werden die Schüler von einen Naturwissenschaftlichen Klassenlehrer begleitet.

 

Wie kommt mein Kind in die Klasse mit naturwissenschaftlichen Schwerpunkt?

Für Schülerinnen und Schüler, die in die MINT-Klasse wollen, kann bei der Anmeldung an der Konrad-Duden-Schule das Anmeldeformular für die MINT-Klasse ausgefüllt werden.
Dieses Angebot beschränkt sich zunächst auf den gymnasialen Zweig.


Schule und Theater - Kooperation mit den Festspielen

Ansprechpartnerin: Frau Andrea Exner

Schülerinnen und Schüler der Theater AG der Konrad-Duden-Schule unter der Leitung von Andrea Exner haben beim Stück „Das kleine Gespenst“ bei den Bad Hersfelder Festspielen im Jahr 2023 mitgewirkt.

Schulprogramm „Schule und Theater“

Gemeinsame Theaterbesuche

Es ist nicht damit getan, dass man jemanden zum ersten Mal ins Theater lockt und die Schwellenangst damit für dieses eine Mal abbaut, sondern man muss gerade das junge Publikum zu „Wiederholungstätern“ machen.

Besuch von Aufführungen in Theatern

Unter der Leitung von Frau Exner wird in jedem Schuljahr für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 10 der Besuch von mindestens drei Aufführungen angeboten; Drama, Komödie und Musical. Besucht werden die Theater in Fulda, Kassel, Eisenach und Bad Hersfeld. Vor- und Nachbereitung finden entweder in der Schule durch Frau Exner, oder im Theater, durch eine Theaterpädagogin, statt.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 besuchen jährlich das Kinderstück zur Weihnachtszeit im Staatstheater Kassel, welches in der Regel im Deutschunterricht vor- und nachbereitet wird.

Besuch der Bad Hersfelder Festspiele

Neben den Theaterfahrten erhalten alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 10 die Möglichkeit, gemeinsam die Aufführungen der Bad Hersfelder Festspiele zu moderaten Preisen zu besuchen.

Alle Klassen 5 und 6 besuchen jährlich am Spaßtag der Abschlussklassen eine Aufführung des Kinder-/Jugend-/Familienstücks der Bad Hersfelder Festspiele. In der Regel wird die entsprechende Lektüre von der Schule angeschafft und gemeinsam im Deutschunterricht besprochen.

AG Theater

Theater ist gut für Kinder. Theaterspiel fördert Kreativität und Ausdrucksfähigkeit, Selbstbewusstsein und soziale Kompetenz. Theater lässt Kinder und Jugendliche die verschiedenen Ausdrucksformen der Kunst erfahren – Musik, bildende Kunst, Tanz, Literatur – und macht mit tradierten wie aktuellen Strömungen unserer Kultur vertraut. Kinder und Jugendliche lernen durch Theaterspiel im Ensemble, welche Bedeutung Vertrauen, Zuverlässigkeit, Offenheit und Kooperationsbereitschaft haben. Gründe genug, Jugendliche und Theater in einen intensiven Kontakt zu bringen – und auch die Medien als erweiternde Dimension mit einzubeziehen.

Die AG Theater

Zurzeit nehmen zwischen 50 und 60 Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen und Schulzweige an der AG Theater teil. Die verschiedenen Arbeitsgruppen (Schauspieler, Regisseure, Requisiteure, Techniker usw.) treffen sich in der Regel einmal in der Woche für zwei Stunden. Die Theaterarbeit ist eine soziale Gruppentätigkeit, bei der alle aufeinander angewiesen sind, damit am Ende eine gelungene Produktion stehen kann.

Beim Theaterspiel steht für alle das Darstellen im Vordergrund der Arbeit. Daneben bieten das Entwickeln von Bühnentexten, die Gestaltung des Bühnenraumes, das Anfertigen von Requisiten und Kostümen, der Einsatz von Licht- und Tontechnik sowie die Gestaltung eines Programmheftes den Jugendlichen viele Möglichkeiten, sich auch weiteren Aufgaben in ästhetischen Feldern zu stellen.

Die AG Theater fördert die Vortrags- und Präsentationsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler, sie lernen adressatenbezogen und selbstbewusst aufzutreten. Beim Theaterspielen verbessern die Schülerinnen und Schüler ihre Kommunikationsfähigkeit und erweitern ihre sprachliche Kompetenz, indem sie u. a. lernen, dass durch das Sprechen gleiche Texte unterschiedlich gestaltet werden können. Sie benutzen Sprache auf vielfältige Weise und entwickeln eigene Texte. Sie gehen dabei mit Sprache kreativ um.

Geprobt wird in der Aula; ein Aulanebenraum dient als Umkleide-, Werk- und Requisitenraum.

Mindestens einmal pro Jahr stellt die AG Theater ihre Arbeit im Rahmen einer Aufführung eines adaptierten oder selbst geschriebenen Theaterstückes vor.


Makerspace

Makerspace


zum Konzept auf Logo klicken


Konrad-Duden-Schule eröffnet Makerspace (Dezember 2023)
 Endlich ist es soweit und der Makerspace der Konrad-Duden-Schule eröffnet seine Türen in den frisch renovierten Räumen im Aulagebäude der Konrad-Duden-Schule. Ausgestattet mit mehreren hochwertigen 3-D-Druckern, einem Lasercutter, programmierbaren Drohnen, Plottern, Raspberry Pi und Arduino, Robotern von Lego oder Ozobot  - um nur einige der Highlights zu nennen – geht der Makerspace an den Start. Die Schülerinnen und Schüler sind von Anfang an begeistert dabei und konnten den Start nun kaum abwarten. „Wann können wir die 3-D-Drucker endlich rüberbringen“, fragte Jan G. seit Wochen.  Die 3-D-Druck AG, die schon seit vielen Jahren besteht, hat endlich ihre neue Heimat im Makerspace gefunden. Demnächst wird noch der Green-Screen-Raum fertiggestellt. Aber was ist nun eigentlich ein Makerspace? Der Makerspace eröffnet die Möglichkeit mit modernen Werkzeugen, wie 3-D-Drucker, Lasercutter oder auch Raspberry Pi zu arbeiten und eigene Projekte zu verfolgen.
 Forschen und entdecken im Makerspace
 Der Makerspace soll ein Ort für Tüftler, Forscher und Entdecker werden. Gleich nebenan ist ebenso der Werkraum – für den Fall, dass Werkzeug im herkömmlichen Sinne benötigt wird. Der Makerspace eröffnet viele Möglichkeiten, so der Lehrer Herr Schmitt. Das eigentliche Potential wird sich erst im Laufe der Zeit entwickeln. Ein Makerspace ist eine offene Lernwerkstatt, in der die Nutzerinnen und Nutzer zusammenkommen, um Dinge zu erschaffen. Während des „Making“ kann nach Herzenslust experimentiert und ausprobiert werden. Im Unterschied zur traditionellen offenen Werkstatt stehen nicht nur die klassischen Werkzeuge zur Verfügung, sondern auch die modernen Geräte, wie die 3-D-Drucker. Zudem können neben klassischen Werkstoffen und Materialien wie Pappe, Kunststoff, Holz und Metall auch Mikrocontroller, Mini-Computer, verschiedene Sensoren und Aktoren zur Ideenumsetzung genutzt werden.
 Tüfteln in Teamarbeit
 „Making“ steht für das kreative Tüfteln, bei dem sich analoger und digitaler Techniken und Materialen bedient wird, um ein interessantes Problem, bevorzugt in Teamarbeit, zu lösen oder spannende Produkte zu entwickeln. Auch das hochwertige und kostengünstige bedrucken eigener T-Shirts im beliebten Siebdruckverfahren wird demnächst bei uns möglich sein. Endlich haben wir einen Ort, an dem Technikbegeisterte zusammenkommen können, so der Schulleiter Timo Schäfer. Die größte Schwierigkeit bestand darin, die technische Ausstattung zusammenzubekommen. Ohne die Unterstützung externer Partner und Stiftungen wäre das nicht möglich gewesen. Aber auch der Landkreis hat uns mit der Renovierung der Räume und der Beschaffung von Möbeln großartig unterstützt, so der Schulleiter weiter. Die Kombination der modernen Technik im geschichtsträchtigen Aulagebäude aus dem Jahr 1875 erschafft eine besondere Atmosphäre. Jetzt gilt es die Räume mit Leben und spannenden Projekten zu füllen. Hier sind der Fantasie zunächst keine Grenzen gesetzt. Selbstverständlich freuen wir uns auch weiterhin über die Unterstützung externer Partner, wenn hier Ideen bestehen. Da wir für unsere Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse die Forscherklasse haben, wird unser Makerspace zunächst für Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse genutzt werden können. Im Frühjahr 2024 ist eine Einweihungsfeier geplant.

KulturSchule Hessen

Musik

Musik


Neue Sprachen

Fachschaft Moderne Fremdsprachen

Fachsprecher/in: Frau F. Gözübüyük (Englisch), Frau Walther (Franz.), Frau U. Rausch (Spanisch)

Fachschaft (Englisch): Mechthild Becker, Roswitha Giebel, Filiz Gözübüyük, Jonas Gräbedünkel, Chantal Köhler, Philipp Konle, Johannes Patt, Ute Rausch, Hilmar Reusch, Odilia Roer, Heike Salzmann, Natalie Schade, Christa Schneemann

Fachschaft (Französisch): Filiz Gözübüyük, Christa Schneemann, Susanne Walther 

Fachschaft (Spanisch): Johannes Gunkel, Ute Rausch

Profil 

Kernziel des Fremdsprachenunterrichts ist die Entwicklung der mündlichen und schriftlichen Kommunikationsfähigkeit, um so zu ermöglichen, dass langfristig freie  Gespräche z. B. im Rahmen von Austauschprogrammen, Sprach- und Urlaubsreisen, oder im Studium erfolgreich geführt werden können.

Umsetzung:

  • Unsere Auswahl an Themen richtet sich insbesondere im Anfangsunterricht weitgehend am Lehrwerk aus, das sich an den Erfahrungen und Kommunikationsbedürfnissen der Schülerinnen und Schüler orientiert. 

  • Wir vermitteln diverse Lern- und Arbeitstechniken, die den Erwerb und Arbeitsprozess des Erlernens einer Fremdsprache optimieren.  

  • Wir bieten lebendigen und  handlungsorientierten Sprachunterricht, der moderne Medien und Kommunikationsstrukturen einbezieht.

  • Unser Unterricht ist kulturelle Praxis: Rollenspiele und darstellendes Spiel sind Teil unseres Curriculums, die interkulturelle Praxis ist unsere Zielorientierung

Besonderheiten Englisch

In unserer Lernwerkstatt können die Schülerinnen und Schüler: 

In unserer Lernwerkstatt können die Schülerinnen und Schüler: 

  • Am E-Twinning Projekt teilnehmen (Leitung: Frau Goldberg)
  • Neue Medien erfahren und nutzen
  • handlungsorientiert und digital arbeiten
  • selbstständig den Umgang mit Nachschlagewerken einüben
  • Rollenspiele üben und vorstellen
  • Mediationstechniken anwenden (mediation skills)
  • mit zusätzlichen Freiarbeitsmaterialien ihre Kenntnisse und Fertigkeiten vertiefen
  • Projekte mit Partnerschulen durchführen u.a. Italien (Piacenza) und in Frankreich (aktuell Montpellier)
  • Vorbereitung der Teilnahme an Vorlesewettbewerben im Schulverbund (u.a. Fach Französisch Januar 2020)
  • Durchführung von Literatur-Workshops 
  • France Mobil war ist regelmäßig in der Lernwerkstatt 
  • Teilnahme an AGs
  • Ansprechpartnerin für die Teilnahme am Individualaustausch (z.B. Brigitte-Sauzay-Programm) ist Frau Gözübüyük


Besonderheiten Französisch

  • Aktuell gibt es ein Projekt mit einer Schule in Montpellier/Frankreich (Cité Scolaire Françoise Combes). Beteiligt sind die Lerngruppen G8 und G10 (Schuljahr 2020/21). Eine kultureller Austausch und eine Begegnung sind das Ziel.

  • FranceMobil (DFJW) bringt jährlich die französische Kultur und Sprachanimationen in den Unterricht. Für 2021 ist in Absprache mit Schüler:innen und Eltern eine Online Animation in Planung. 

  • Fahrtenwochen stellen ein weiteres Angebot dar.

Eine für 2020 geplante Fahrtenwoche nach Straßburg mussten wir aufgrund der Pandemie absagen. 

Stand: März/2021

Deutsch-Französischer Kulturaustausch 2015

 

Besonderheiten Spanisch

Wir werden Spanisch ab dem Schuljahr 2024/25 als zweite Fremdsprache (ab der Jahrgangsstufe 7) anbieten. *** weitere Informationen folgen ***


Schach an der Konrad-Duden-Schule

Lolls-Open 2023

WK IV 2023 WNS

1. Rang: Hisham Alkhatib (KDS)

4. Rang: Malik Abdelmola (KDS)

Anlässlich des Lullusfestes, des ältesten deutschen Volksfestes, veranstaltet die
Wilhelm-Neuhaus-Schule (Deutsche Schachschule) mit Unterstützung ihres
Schulschach-Fördervereins ein Schülerturnier, bei dem auch die Schülerinnen und Schüler der KDS erfolgreich teilnahmen.

Hessisches Schulschach Landesfinale der Altersklasse WK IV

Nachdem sich das WK 4 Team der Konrad-Duden-Schule beim Hessenpokal in Karben überraschend unter die Top 3 Teams gespielt hatte (siehe Bericht), blieb ihnen die erste Qualifikationsrunde zum eigentlichen Mannschaftswettbewerb erspart. In der zweiten Runde gewannen sie aber das Turnier am Obersberg (siehe Bericht) und schalteten dabei den Gastgeber aus. Nun standen sie im Finale der besten 6 Schulen in Hessen, welches am 28. Februar wiederum in Karben stattfand. Hier ist unser Bericht: Mit dem eingespielten Team 1. Hisham Alkhatib 2. Valentin Be Yauno 3. Youssif Nouba 4. Jan Habermehl trafen wir uns am frühen Morgen vor der Schule (ohne Hisham, der mit seinen Eltern anreiste), fuhren mit Elternunterstützung zum Bahnhof und nahmen einen ICE nach Frankfurt Hauptbahnhof. Weiter mit der S-Bahn nach Karben und einem 2km Fußmarsch zur Kurt Schumacher Schule kamen wir pünktlich am Spielort an. Der erste Erfolg. Dann ging es los – in der ersten Runde trafen wir auf die St. Lioba Schule aus Bad Nauheim, eben welche uns in der Qualifikation am Obersberg das einzige Unentschieden abgetrotzt hatte. Diesmal machten wir es besser und mit den Siegen von Hisham, Youssif und Jan kamen wir zu einem 3:1 Startsieg. Leider konnten wir diesen guten Start aber nicht spielerisch nutzen, da die Karl-Rehbein-Schule aus Hanau infolge etlicher Krankheitsfälle erst gar nicht antrat, was für uns zwar einen kampflosen Sieg, aber eine unerwünschte Zwangspause bedeutete. In der dritten Runde trafen wir auf die Albertus-Magnus-Schule aus Viernheim, welche bereits im Hessenpokal, ebenbürtig mit uns, den dritten Platz belegt hatte. Dann war dann eine lange Mittagspause zu absolvieren und danach trafen wir auf den Favoriten des Gymnasiums Oberursel, welches schob den Hessenpokal überlegen gewonnen hatte. Tapferer Widerstand half da nichts – wir verloren mit 4:0. Unsere Träume waren ausgeträumt und das Team dementsprechend am Boden. Dennoch war noch eine Runde zu spielen, nämlich gegen das Karl-Friedrich-Gymnasium aus Bad Homburg, welches sogar gegen Oberursel gewonnen hatte und an der Tabellenspitze lag. Wir unterlagen auch hier mit 1:3, wobei Jan am 4. Brett gegen den Hessenmeister einen Ehrenpunkt errang, der beweist, dass wir konkurrenzfähig sind. Am Ende belegten wir einen respektablen 4. Platz in dieser Altersklasse unter allen Schulen in Hessen. Besonderen Dank an alle anderen Spieler und alle Organisationskräfte, die uns hierbei unterstützt haben und dabei waren.


Konrad-Duden-Schule begeistert mit erfolgreichem Schachturnier 2023

Die Konrad-Duden-Schule veranstaltete am Donnerstag, den 25.05.2023 ein aufregendes Schachturnier, bei dem insgesamt 32 Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgangsstufen gegeneinander antraten. Das Turnier wurde von den Lehrkräften Björn Gruber und Heiko Glende organisiert und begleitet, während die Klassen G 9 und G 10.2 großartige Unterstützung beim Aufbau und Ablauf des Turniers leisteten.

Um einen fairen Wettkampf zu schaffen, wurden die Teilnehmer in zwei unterschiedliche Wettkampfklassen der Jahrgangsstufen 5 und 6 und der Jahrgangsstufen 7 bis 10 eingeteilt.

Anspruchsvolle Partien sorgten für eine spannende Atmosphäre während des Turniers. In der ersten Wettkampfklasse sicherte sich Hisham Alkhatib den ersten Platz. Dicht gefolgt von Youssif Nouba auf dem zweiten Platz und Mohammad Alsaraiji, der den dritten Platz belegte.
In der zweiten Wettkampfklasse konnte sich schließlich Ahmed Amhadi den ersten Platz sichern, gefolgt von Noah Tisch auf dem zweiten Platz und Arda Cavli, der den dritten Platz erreichte.


Deutsche Meisterschaft 2015

 

Glückwünsche zur erfolgreichen Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften 2015.
Weitere Links:
Zeitungsartikel der HZ | Bericht von Herrn Roeberg


Hessischer Schulschachpokal 2014/15 - 1. Platz

 


Hessischer Schulschach Pokal 2014 - 1. Platz

 


Deutsche Schulschachmeisterschaften 2014

v.l.n.r.: Luisa Bolender,  Imke Hofmann,  Schulleiterin Susanne Hofmann,  Mona-Lisa Beisheim,   Jessica Schäfer 

Packende Duelle am Schachbrett hatten sich über das Wochenende vom 02. - 
bis 05. Mai 18 Schulmannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet geliefert. 
Die Mannschaft der KDS belegte einen guten 7. Platz. 
Herzlichen Glückwunsch!

Artikel: Schachmeister made in HEF

ERASMUS plus

Ansprechpartner: Herr Johannes Gunkel

Erasmus+ fördert unter anderem den Austausch von Schülerinnen und Schülern in der EU. Derzeit ist die KDS im Antragsverfahren 2023 mit dabei. Erasmus+ unterstützt bei der Finanzierung von Fahren in das europäische Ausland. Erasmus+ soll lebenslanges Lernen fördern, nachhaltiges Wachstum ermöglichen, sozialen Zusammenhalt und die europäische Identität stärken sowie Innovationen vorantreiben. Im Zentrum des Programms stehen dabei die Themen Diversität, Digitalisierung, politische Bildung und Nachhaltigkeit, die eng miteinander verbunden sind. Die aktuelle Programmgeneration läuft von 2021 bis 2027.


Weitere Informationen


▲ Nach oben