Gegen das Vergessen

08.02.2018

Gegen das Vergessen – 24 Schülerinnen und Schüler der Konrad-Duden-Schule besuchen das ehemalige deutsche Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau Am 2. und 3. Februar 2018 machten sich Schülerinnen und Schüler der Abgangsklassen auf den weiten Weg, um das größte ehemalige deutsche Vernichtungslager Auschwitz in Polen zu besuchen. Damit wollten sie an die Opfer des nationalsozialistischen Terrors erinnern und ein Zeichen setzen gegen Geschichtsrevisionismus und menschenverachtende Ideolo- gien heute. Schon im Stammlager Auschwitz I unter dem Torbogen mit der zynischen Aufschrift „Arbeit macht frei“ zeigte sich große Betroffenheit und Stille breitete sich aus, als die Lern- gruppe die verschiedenen Ausstellungsexponate wie Haare, Schuhe, Prothesen, die aus Men- schenhaar produzierten Decken oder Brillen besichtigten. Entsetzen spiegelte sich in den Gesichtern der Jugendlichen, als sie im Block 11 die „Hungerzelle“ oder einen „Stehbunker“ betrachteten. Einige der von Zuhause mitgebrachten Blumen wurden niedergelegt, besonders in dem Moment der Anteilnahme in der Gaskammer und im Krematorium. In Auschwitz – Birkenau erstaunte das ungeheure unvorstellbare Ausmaß dieses Lagerabschnitts, dort äußerte sich große Betroffenheit bei den Schülern bei dem Gang in eine ehemalige Baracke, ursprünglich konstruiert als Pferdestall für 52 Pferde, nun Unterkunft für 400 – 600 Menschen. Die Sanitäranlagen aus der damaligen Zeit machten das Elend und die Not – besonders bei dem berüchtigten Hungerdurchfall – mehr als deutlich, unbegreiflich, dass Zeiten für die zu verrichten- de Notdurft vorgegeben und gestoppt wurden. Die Jugendlichen zogen auf der Rückfahrt einhellig ein positives Fazit trotz aller auf sich genom- mener Strapazen und definierten diese Studienfahrt als eindringliches Erlebnis. Sie sind dank- bar, sich auf diesem Weg mit dem dunkelsten Teil der deutschen Geschichte auseinander gesetzt zu haben. Angela Keßler Bildunterschrift Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen der Konrad-Duden-Schule entzünden Kerzen zum Gedenken an die in Auschwitz Ermordeten und legten Blumen nieder in Erinnerung an die 34 ehemaligen Schüler des Hersfelder Gymnasiums, die im Holocaust ermordet wurden (Foto: KDS)