Bericht zur 2. Qualifikationsrunde zu den Hessischen Schulschachmannschaftsmeisterschaften in der WK IV

13.02.2023

Am Donnerstag, dem 09.Februar, trat das Schachteam der Konrad-Duden-Schule zur zweiten Runde in der Altersklasse WK4 (Klasse 5/6) am Obersberg an. Die Aufgabe war, unter 4 Teams einen der beiden Qualifikationsplätze zu erreichen – mit Hisham Alkhatitb (G5), Valentin Be Yauno (G6), Youssif Nouba (G5) und Jan Habermehl (G6) traten wir mit dem überraschend guten Team aus dem Hessenpokal an, wenn auch in etwas anderer Reihenfolge. Die Konkurrenz vom Ausrichter der Gesamtschule Obersberg, der Albert-Schweitzer-Schule Kassel und der Lioba Schule aus Bad Nauheim war schwer einzuschätzen. In der ersten Runde lagen wir nach den Siegen von Hisham und Youssif und dem Verlust von Valentin zwar lange in Führung, mussten am Ende aber doch ein Unentschieden gegen Bad Nauheim hinnehmen. Gleichzeitig gewann die Obersberg Schule mit 3:1 gegen Kassel. So gingen wir mit einem Tabellenrückstand in das Lokalderby gegen die Obersberg Schule. Es entwickelte sich ein sehr spannendes Match mit verteilten Chancen. Lange war der Ausgang unklar, auch wenn uns Hisham nach einem Damengewinn souverän in Führung gebracht hatte. Jan steuerte dann ein Remis bei. Valentin sicherte unseren Sieg mit einer hervorragenden Leistung – absolut die Partie des Tages. Youssif stand lange Zeit auf Verlust, bewies aber Hartnäckigkeit und kam am Ende auch noch zum Sieg. Gerade dieser glückliche Brettpunkt eröffnete uns wegen des parallelen 2:2 zwischen Bad Nauheim und Kassel eine hervorragende Ausgangsposition für das letzte Spiel. Schon mit einer 1:3 Niederlage hätten wir die Qualifikation sicher geschafft, aber solche Rechenspiele interessierten die Schüler gar nicht – sie gewannen souverän mit 4:0 gegen Kassel. Gleichzeitig verlor die Obersberg Schule überraschend klar mit 4:0 gegen Bad Nauheim und schied damit leider aus. Am Ende bezeichnete man uns als überlegenen Sieger, aber Überlegenheit stelle ich mir anders vor. Worauf wir uns aber schon was Einbilden dürfen, ist, dass wir im Finale am 28.02. in Karben stehen als eine der sechs besten Schulen in Hessen. Und mehr als das ist, dass wir ein tolles Team haben, das seinem Namen gerecht wird und so gut zusammenhält, dass auch die bevorstehende Aufgabe gegen zum Teil übermächtige Konkurrenz, ihre Moral nicht brechen wird.

Frank Roeberg (Leiter der Schach-AG)